4.10.11

Fright Night

USA, Indien 2011 (Fright Night) Regie: Craig Gillespie mit Anton Yelchin, Colin Farrell, Toni Collette, David Tennant 106 Min.

Wie bei einer Grippewelle verschwinden Charleys (Anton Yelchin) Mitschüler. Der nerdige Ex-Kumpel Ed kann Charley gerade noch vom Vampir Jerry (Colin Farrell) erzählen, der dahinter stecken soll, dann steht er auch als abwesend im Klassenbuch. Jetzt glaubt der Schüler, dass sein neuer Nachbar Jerry tatsächlich der Serien-Sauger der Gegend ist und schon muss der Junge das erste Opfer aus dessen Keller befreien. Was sehr spannend gelingt - bis zum Morgengrauen. Der Fürst der Dunkelheit erweist sich als Frauenheld und hat es auf Charleys Mutter abgesehen. Da kann vielleicht der heruntergekommene Peter Vincent (David Tennant), der Vampirjäger aus dem Fernsehen helfen...
Dem Lexikon der Überlebenstipps gegen Vampire und Zombies muss nach „Fright Night" hinzugefügt werden, dass man sie auf keinen Fall ins eigene Haus einladen darf. Auch ansonsten ist der Film ein Gewinn und ein Vergnügen, weil gute Schauspieler in sorgfältig aufgebauten Rollen und Situationen agieren. Mit Colin Farrell, Anton Yelchin, David Tennant und Toni Collette ist er hervorragend besetzt. „Die rabenschwarze Nacht" (1985) von Regisseur Tom Holland ist die Vorlage dieses außergewöhnlich gut gemachten Vampir-Horrors für Jugendliche.

Keine Kommentare: