26.9.11

Der große Crash - Margin Call

USA 2010 (Margin Call) Regie: JC Chandor mit Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore, Paul Bettany, Zach Quinto 110 Min.

Börsenkrise - welche war das noch mal? Langsam verliert man den Überblick, wie oft schon massiv Steuergelder zur Absicherung von Spekulanten-Gewinnen abgezockt wurden. Wer sich das weiter gefallen lassen will und weiter glaubt, das Aktien-Zocker und Ackermann-Milliardäre „systemrelevant" sind, kann sich mit Detailansichten der ganz großen Umverteilung von unten nach oben unterhalten lassen: Der Börsenkrisen-Film „Margin Call" von JC Chandor erklärt, wieso damals eigentlich die letzte (oder vorletzte) Blase geplatzt ist, für die wir und einige Generationen nach uns noch Milliarden abbezahlen müssen. Es braucht nicht das geballte Schauspieltalent von Kevin Spacey, Jeremy Irons, Demi Moore, Paul Bettany und Zach Quinto um uns die Hintergründe klar zu machen. Aber sie schaffen es immerhin, einen Film zu diesem tödlich trockenen und hochkomplexen Thema spannend zu machen. Es ist der Tag Eins der Wirtschaftskrise, Ground Zero der Bankenpleiten. Wieder einmal werden bei einer Bank haufenweise Leute entlassen. Einer hinterlässt einem jungen „Überlebenden" einen Datenstick mit brenzligen Analysen. Seit Wochen schon schießt die Bank mit ihren Verlustschwankungen weit über alle Alarmsignale hinaus. Das Minus allein der Risikomanagement-Abteilung ist größer als der Börsen-Wert der gesamten Bank. (Nein, es dreht sich nicht um die Schweizer UBS.) Was tun? Fragte einst Lenin und jetzt Jeremy Irons als Banken-Boss, der einige Hundert Millionen im Jahr verdient, „um zu hören, wann die Musik aufhört zu spielen..." Die Party ist jetzt vorbei und nur noch der dümmste Anfänger fragt weiter jeden, was er denn so im Jahr abzockt. Innerhalb einer Nacht wird entschieden, ob die Blase platzt oder vertuscht wird. Jeder trifft dabei auch persönliche Entscheidungen und keiner kommt mit einer reinen Weste aus dem Banken-Gebäude. Selbst Kevin Spacey, der als Senior Sam scheinbar Moral verkörpert, lässt sich für seinen Verrat gut bezahlen. „Speak english - Sag es verständlich!" Mehr als einmal hörte man diesen Satz und tatsächlich versteht man ein paar finanzielle Dinge. „Margin Call" erklärt aber trotzdem nicht, warum wir alle für die Gewinne der Zocker und die Gehälter der Banker zahlen müssen, aber für den Preis einer Kinokarte kann man diesen Wahnsinn einfach mal genießen.

Keine Kommentare: