10.3.14

Pettersson & Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft

BRD 2014 Regie: Ali Samadi Ahadi mit Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter 90 Min. FSK: ab 0

Nachdem der kauzige Bauer Pettersson (Ulrich Noethen) entdeckt, dass sein Kater Findus spricht, folgt sogleich ein gemeinsames Liedchen, das den Ton für diese (Klein-) Kinderunterhaltung vorgibt. Nette, kurze Episoden, kleine Scherze und kindgerechte Erzählweisen fassen mehrere der Bücher zusammen (Buch: Thomas Springer). Dann folgen wir auch gleich schon Findus bei einer Entdeckungsreise zu den Welten der Ratten hinter den Wänden. Draußen begegnet der animierte Kater einem Fuchs und dem realen Hund von Nachbar Gustavsson (Max Herbrechter). Die späteren gemeinsamen Entdeckungen zusammen mit Pettersson verlaufen mit weniger Angst, sodass „Sprössling" Findus sogar einen Stierkampf angeht. Dem Fuchs wird eine Falle mit Feuerwerk und Niespulver gestellt, doch rechtzeitig bekommen alle Mitleid mit dem kleinen Räuber. In der letzten der kleinen Geschichten lernt der Kater seine Lektion in Sachen Eifersucht und alle erfahren, mit der Freundschaft ist es anders als mit der Pfannenkuchen-Torte. Wenn man sie miteinander teilt, wird sie mehr.

Die beliebte Kinderbuchreihe Sven Nordqvist mit ihren einfachen Geschichten und Zeichnungen wurde bislang als reiner Zeichentrickfilm umgesetzt. Nun, unter der Regie von Ali Samadi Ahadi sehen wir eine sehr aufwändige Verbindung aus Realfilm und Animation. Ulrich Noethen nutzt als vergnüglicher Pettersson seine Sams-Erfahrung in Sachen Kinderfilm. Beim behosten Kater war man bemüht, den (gezeichneten) Charakter auch in der animierten Version zu erhalten. So ist Findus seinem Vorbild hyperrealistisch ähnlich. Die Animation macht ihn fast dreidimensional, doch wichtiger blieb auch hier die Nuancen von kindlicher Freude, freundschaftlicher Hilfsbereitschaft und auch Eifersucht bei der Figur. Das sieht alles toll aus, aber wenn man gerade noch einmal die dreißig Jahre alte „Marry Poppins" gesehen hat, weiß man, dass jede tricktechnische Sensation einmal alt aussehen wird.

Da ist eher Verlass auf den witzigen Schnitt, der Pettersson schon mal mehrfach zeigt, den Charme naiv gezeichneter Hintergründe oder auf die lustigen wie hilfsbereiten Ratten. Die originelle und abwechslungsreiche Bild- und Szenen-Gestaltung vergnügt mit slapstick-artigen Zeitraffern. Und fürs Leben übt sich dieses sehr seltsame und sympathische Paar in Kind- und Elternrollen.

Keine Kommentare: