27.6.17

Wilson - Der Weltverbesserer

Wilson - Der Weltverbesserer

USA 2017 (Wilson) Regie: Craig Johnson mit Woody Harrelson, Laura Dern, Judy Greer, Isabella Amara 94 Min. FSK: ab 12

Wilson (Woody Harrelson) träumt vom Glück der Kindheit, lebt aber tagsüber als unverbesserlicher Zyniker mit Hund. Der Misanthrop geht anderen Menschen tierisch aufdringlich auf die Nerven, er weiß alles und vor allem besser. Keiner seiner alten Bekannten will ihn auch nur aus sicherer Entfernung sehen. Doch in seinem asozialen Verhalten blitzen durchaus zutreffende Bemerkungen zum Zustand unserer westlichen Gesellschaften auf. Als er nach vielen Jahren Schwelgen im Gefühl verletzter Liebe doch seine Ex-Frau Pippi (Laura Dern) - auf dem Strich - sucht, entdeckt er auch, dass er Vater ist. Sehr unkonventionell lauert das schräge Pärchen dem adoptierten Teenager auf. Claire (Isabella Amara), die wegen ihres Aussehens heftig gemobbt wird, fühlt sich angesichts dieser beiden extrem seltsamen Erwachsenen plötzlich ganz normal. Doch letztlich müssen die absurden Versuche, eine „normale" Familie zu sein, scheitern. Wie Wilson sich im Knast durchschlägt, ist grandios comic-komisch. Wie das Schicksal noch mal zuschlägt, wunderbar tragikomisch.

Woody Harrelson („Planet der Affen") ist genial in der Charakter-Rolle Wilsons, der irgendwo tief in diesem Idioten ein weiches Herz versteckt. Auch Laura Dern spielt als Ex-Junkie Pippi endlich mal wieder großartig auf. Nach der gleichnamigen Graphic Novel von Daniel Clowes („Art School Confidential", „Ghost World") präsentiert dieser schöne Film eine herrliche Sammlung kaputter Typen und Einlagen, die von Altmeister Robert Crumb stammen könnten. Jemand, der zwischenmenschliche Begegnung mit dem anderen Geschlecht mit einem Auffahrunfall einleitet, hat so einen ganz besonderen Film verdient.

Keine Kommentare: