27.6.17

Girls' Night Out

USA 2017 (Rough Night) Regie: Lucia Aniello mit Scarlett Johansson, Kate McKinnon, Jillian Bell, Ilana Glazer, Zoë Kravitz 101 Min. FSK: ab 12

Wer zu spät kommt, den bestraft hoffentlich die Kinokasse: „Girls' Night Out" (der nur in Deutschland so englisch heißt!) ist ein Trittbrettfahrer des Genres „Ordinärer Frauenfilm", der ein paar Jahre zu spät kommt: Fünf Freundinnen wollen in Miami Junggesellinnenabschied feiern. Entgegengesetzte Lebens-Klischees und unterschiedliche Vorstellungen für dieses Wochenende prallen schnell aufeinander: Eine extrem überqualifizierte Scarlett Johansson gibt die frustrierte, gestresste Karrierefrau und Braut Jess mitten in einer Wahlkampagne. Die unausweichliche „lustige Dicke" Alice (Jillian Bell) ist eifersüchtig auf alle anderen Freundinnen von Jess. Zwei ehemals lesbische Freundinnen können die Augen nicht voneinander lassen, dazu kommt eine Kiwi genannte Australierin, die allein wegen ihres Dialekts doch schon lustig ist.

Der freundliche Gruppendruck zwingt dann ganz „freundschaftlich" alle, direkt zum Nachtisch Kokain zu schnauben, was dann Grund reichen muss, dass die nächste Saufszene lustig sein soll. Also mit einem ganzen Koffer von Penis-Scherzartikeln alles bereit für die üblichen Eskapaden in „Hangover Teil 17". Allerdings kommt „Girls' Night Out" nicht völlig nur ohne Schwung, Humor und Originalität daher, er ist auch ein sehr lahmer, uninteressanter Film, bis die Frauen nach dreißig Minuten Laufzeit aus Versehen den vermeintlichen Stripper umbringen. Danach ist „Girls Night Out" dann noch sechzig Minuten lang ein sehr lahmer, uninteressanter Film. Er versagt sogar darin, ordinär und versaut zu sein. Als auch den Letzten klar wird, dass es mit dem Komödie nicht klappt, versucht es dieser Rohrkrepierer mit einer Viertelstunde Action. Vor dem Ende gibt das filmische Unglück noch vor, sich um die Persönlichkeiten zu kümmern und füllt die lange Laufzeit kurz mit Streit und Aussprache. Details über bevorzugte Arten des Waxings erweisen sich allerdings als gehaltvoller.

Keine Kommentare: