12.9.16

Eye in the sky

Regie: Gavin Hood

Hochgelobt und doch nicht im Kino: Jetzt gibt es endlich Gelegenheit, den Polit-Thriller „Eye in the sky" mit Helen Mirren („The Queen") zu erleben. Sie spielt Colonel Katherine Powell, die von ihrer Einsatzzentrale in England aus mit einer geheimen Drohnen-Operation in Nairobi Terroristen aufspüren soll. Ihre Mission ändert sich schnell von „Gefangennehmen" zu „Töten" als die Fernüberwachungsmodule Bilder vom Inneren eines Hauses liefern, in dem sich zwei Mitglieder aus der Top 10 der meistgesuchten Terroristen befinden: Die al-Shabaab Extremisten sind gerade mitten in der Vorbereitung eines Selbstmordanschlags in der kenianischen Hauptstadt. Plötzlich betritt ein Mädchen die Todesszone und bringt die hochrangigen, multinationalen Entscheidungsträger in eine höchst ungemütliche Zwickmühle, während die Sekunden herunterticken: Wer stellt sich als Sündenbock hin und gibt den Tötungs-Befehl.

„Eye in the sky" ist ein raffiniertes und packendes Planspiel über Verantwortung, politische und militärische Entscheidungen. Im moralischen Konflikt näher an den „Zwölf Geschworenen" als an dem Theaterstück „Terror" bringt die Parallelmontage in Echtzeit die Entscheidungen vieler Menschen eindringlich ins Bild

Man könnte behaupten, dass die Setzung mit den zwei Selbstmord-Attentätern schon manipulativ ist. Auch kommen die politischen Entscheidungsträger auf vielfältige Weise nicht gut weg. Doch es bleibt genug Konflikt- und Diskussions-Stoff. Selbst der britische General kann der Oppositions-Politikerin auf den Vorwurf, es wäre leicht, aus der Ferne zu morden, etwas entgegen halten. Alan Rickman bringt in dieser Rolle glaubhaft rüber, dass er das Grauen der Soldaten vor Ort durchaus erlebt habe.

Drehbuch und Schnitt sind ausgezeichnet. Etwas Science Fiction hilft bei der Dramaturisierung: Mit uns beobachten die militärischen und politischen Entscheidungsträger die Situation, die nicht nur von Drohnen mit hochauflösenden Objektiven, sondern auch im Nahbereich von fliegenden Minikameras in der Form von kleinen Vögeln kontrolliert wird. Neben der großartigen Helen Mirren spielt hier noch einmal der im Januar verstorbene Alan Rickman in seiner letzten Rolle. Das Bonusmaterial von DVD und Blu-ray enthält Interviews mit Cast & Crew, B-Roll Material sowie Featurettes.

Keine Kommentare: