4.8.16

Willkommen im Hotel Mama

Frankreich 2016 (Retour chez ma Mère) Regie: Eric Lavaine mit Josiane Balasko, Alexandra Lamy, Mathilde Seigner 91 Min. FSK: ab 0

Aus Frankreich versucht man uns nun einen ziemlich lahmen, einen nervig behäbigen und höchstens netten Film auf TV-Niveau anzudrehen: Die lebenslustige Witwe Jacqueline (Josiane Balasko) bekommt in der Provence Dauerbesuch von ihrer 40-jährigen Tochter Stéphanie (Alexandra Lamy), deren Firma Pleite ging. Nicht nur bei den Zimmertemperatur haben sie unterschiedliche Vorlieben, aber vor allem dass die frisch verwitwete Mama einen Liebhaber in einer Nachbarwohnung hat und es denn Kindern noch nicht gesagt hat, sorgt für Verwirrung. Während sich die zerstrittenen, unhöflichen, unleidlichen Gören aufgrund des seltsamen Verhaltens Sorgen machen und Alzheimer vermuten, bereitet Mama ein Familienessen vor, um alle gleichzeitig einzuweihen.

Die frustrierte und zickige Stéphanie trifft auf die glückliche, lebenslustige Mutter, die Musik gibt beim Aufräumen von Kinderkram in der Garage Sentiment vor, welches die Inszenierung ansonsten nicht hinbekommt. In der letzten Viertelstunde werden die Familienprobleme ausgesprochen und Lösungen für Stephanies Probleme und andere mühsam herbei konstruierte Komplikationen fallen aus heiterem Himmel.

Hauptfigur Alexandra Lamy zeigt sich in der Rolle der Stéphanie nicht unbedingt als großartige Komödiantin, die bekannte Josiane Balasko dagegen schon. Doch alleine kann sie den sehr schwachen, schwer erträglichen Film von Autor und Regisseur Eric Lavaine („Barbecue", „Nix zu verhaften") um die Emanzipation von den eigenen Kindern nicht tragen.

Keine Kommentare: