7.6.16

Vor ihren Augen (2015)

USA, Großbritannien, Spanien, Südkorea 2015 (The Secret in their Eyes) Regie: Billy Ray mit Chiwetel Ejiofor, Nicole Kidman, Julia Roberts 112 Min. FSK: ab 12

Wie sehr Hollywood selbst härteste Geschichten „genießbar" abfedert, zeigt dieses sehr freie Remake des exzellenten argentinischen Thrillers „In ihren Augen" von 2009: Dass die Polizistin Jessica Cobb (Julia Roberts) im Dienst die Leiche der eigenen Tochter findet, ist schon knallhart. Wie ihr Kollege Ray Kasten (Chiwetel Ejiofor) daraufhin 13 Jahre dem Mörder nachspürt, grenzt an Wahnsinn. Trotzdem ist „Vor ihren Augen" „nur" ein sehr guter, meist klasse gespielter Thriller mit spannender moralischer Frage. Und nicht tief erschütternd wie beispielsweise die dänische „Erlösung" im Kino nebenan.

In wenigen Szenen lernen wir die Ermittler Jessica und Ray gut kennen, lächeln darüber, wie er der Neuen Claire Sloane (Nicole Kidman) hinterherschwärmt. So funktioniert denn auch der Schock, als Jessicas Tochter ermordet in einem Müllcontainer gefunden wird, so glauben wir Rays Versuchen, die Freundin zu trösten und den Täter zu finden. Was politisch verkompliziert wird. Denn der Mörder ist V-Mann in einer Ermittlung rund um eine Moschee und wird von Vorgesetzten geschützt. Während im Original-Film die Militärherrschaft das Leben terrorisiert, ist es hier die Islamisten-Hatz nach 9/11. So kann der überführte Täter fliehen und erst 13 Jahre später meint Ray, ihn gefunden zu haben. Claire ist mittlerweile äußerst korrekte Staatsanwältin, aber wieder gestaltet sich die Strafverfolgung schwierig und Ray muss einige Regeln brechen...

Wie Ray noch nach 13 Jahren obsessiv den Täter und seine Leidenschaft für Claire verfolgt, wie gleichzeitig die Sicherheitsbehörden völlig skrupellos Recht und Gerechtigkeit verbiegen, und vor allem, was ein grausames Verbrechen mit den Nahestehenden des Opfers macht - all dies in Kombination machte schon das Original zu einem besonderen Film. Nun werden die beiden Zeitenebenen gekonnt miteinander verwoben, allerdings wirkt Nicole Kidman unglaubwürdig und nicht in der Lage, von ihren Manierismen weg zu kommen. Julia Roberts dagegen ist in jeder Gefühlslage ihrer Figur sicher: Verzweiflung, Trauer, Verbitterung verkörpert sie auf eindrucksvolle Weise. Trotzdem stören die Veränderungen im Remake von Regisseur Billy Ray, der bislang als Autor von unter anderem „Captain Phillips", „Flight Plan" oder „Volcano" tätig war, die Balance des Original. „Vor ihren Augen" ist durchaus sehenswert, allerdings trotz starker Elemente nicht sensationell.

Keine Kommentare: