29.6.16

Paraiso (2013)

Mexiko 2013 Regie: Mariana Chenillo mit Andrés Almeida, Daniela Rincón, Camila Selser, Beatriz Moreno 105 Min.

Carmen (Daniela Rincón) und Alfredo (Andrés Almeida) sind ein glückliches, fröhliches Paar. Gemeinsam ziehen sie nach Mexiko Stadt als Alfredo dort einen guten Job bekommt. Aufgrund der Ängste vor der großen Stadt schleppen sie sogar einen Tresor mit. Doch die wahre Bedrohung des Glücks kommt von woanders: Auf der Betriebsfeier hört Carmen zufällig mit, wie Kolleginnen des Mannes das Paar mit einem Botero-Bild vergleichen. Sie, verletzt und plötzlich unsicher, beginnt darauf eine Diät, doch er ist dabei wesentlich erfolgreicher. Statt zur Fitness geht sie zu Kochkursen mit Frauen voll guter Laune. Immer noch nennt sie ihn „gordo", aber als dick kann man ihn längst nicht mehr bezeichnen. Letztlich hat er 46 Kilo abgenommen und seine Frau verloren, die zurück zu ihren Eltern zieht.

„Paraiso" ist ein sehr starkes, berührendes Argument gegen den Schlankheitswahn. Es macht traurig, wie die Diktatur der Magerhaken das schöne Glück zerstört. Es ist rührend, wie Carmen still leidet, ihre kleine Freuden auslebt und sich selbst treu bleibt. Die schöne, einfache Geschichte wird getragen von tollen Darstellern, bei denen Andrés Almeida eine körperliche Tour de Force mitmacht.

Keine Kommentare: