8.2.16

Die Hüterin der Wahrheit - Dinas Bestimmung

Dänemark, Norwegen, Tschechien, Island 2015 (Skammerens Datter) mit Rebecca Emilie Sattrup, Peter Plaugborg, Søren Malling, Maria Bonnevie 96 Min.

Die Märchen- und Mystery-Geschichte „Hüterin der Wahrheit" unterhält als Kinder- und Jugendfilm auf dem hohen Niveau der dänischen Film- und Schauspielkunst. Als Vorlage dient Lene Kaaberbøls sehr beliebter Roman „Die Hüterin der Wahrheit", aber vor allem ist das Drehbuch von Anders Thomas Jensen, der sich mit unter anderem „Love Is All You Need", „Nach der Hochzeit", „Adams Äpfel" oder „Dänische Delikatessen" als einer der besten Film-Autoren in unsere Zeit eingeschrieben hat.

Heldin der Mittelalter-Geschichte ist das Mädchen Dina (Rebecca Emilie Sattrup). Sie hat als „Beschämerin" die unheimliche Fähigkeit, dass Menschen unter ihrem Blick alles preisgeben, wovor sie sich schämen - quasi Selbsterkenntnis in Sekunden, filmisch mit tiefen Blicken in die Augen einfach aber reizvoll umgesetzt. Dinas glückliches Leben mit der ebenfalls hellseherischen Mutter Melussina (Maria Bonnevie aus „Zweite Chance") endet, als beide in die Fänge von Drakan (Peter Plaugborg) geraten, einem gnadenlosen, unrechtmäßigen Herrscher, der durch Drachenblut enorme Kräfte erhält. Drakan lässt fast das komplette Königshaus ermorden und legt dem friedlichen Thronerben Nicodemus (Jakob Oftebro) das blutige Messer in die Hand. Kurz bevor auch sie gemeuchelt werden, flieht Nico mit Dina...

„Die Hüterin der Wahrheit" ist mit Drachen und adligen Intrigen eine Art „Game of Thrones" für Kinder. Dabei wird eine erstaunliche Menge Menschenkenntnis kindgerecht vermittelt, wenn Dina aggressive Männer bloßstellt und ihnen zeigt, dass sie eigentlich sehr ängstlich sind und sich minderwertig fühlen. Auch wenn sich das sehr sorgfältig inszenierte Abenteuer im zweiten Teil routiniert und wenig überraschend auf die Restitution des gerechten Herrschers und die Befreiung von Dinas Mutter zubewegt, die besondere Gabe Dinas und dieses Films, die radikale Selbsterkenntnis, ersetzt oft übliche Action. Dinas Blick gemahnt die Menschen unausweichlich, nachzudenken und nachzufühlen, was wirklich richtig ist. So lässt sich selbst der Pöbel, der den Tod der „Hexe" Melussina fordert, zur Besinnung bringen. Da sollte es mehr von geben - von solchen menschlichen Spiegeln der Seele und von solchen guten, ungewöhnlichen Kinderfilmen. Eine Verfilmung der drei weiteren Bände der Saga ist allerdings noch nicht angekündigt.

Keine Kommentare: