15.11.15

Familienbande (2015)

Irland 2015 (You're ugly too) Regie: Mark Noonan mit Aidan Gillen, Lauren Kinsella, Erika Sainte, George Pistereanu 81 Min. FSK: ab 6

Rau ist diese Gegend Irlands, rau der Typ. Doch die Flüche und das Spucken seiner Pflege-Tochter Stacey (Lauren Kinsella) gehen selbst dem gerade entlassenen Häftling Will (Aidan Gillen) zu weit. Was dank toller Schauspieler selbst in dem nicht unbedingt seltenen Genre ungleicher Paarungen von Anfang an packen kann: Denn Will kümmert sich nach Jahren erstmals um Stacey, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Er ist zwar ein ungezwungen wirkender, spontaner Typ mit sehr schönem, lässigem und unangepasstem Humor, doch das sind alles keine Vater-Qualitäten. Wobei es momentan jeder mit der trotzig trauernden Stacey schwer haben würde. Äußerlich lässt sich der sympathische Teenager nichts anmerken, aber immer mal wieder fällt sie vor lauter emotionalen Stress in Ohnmacht.

So landen die beiden in einem wenig reizvollen Trailer-Park mitten in trister Torflandschaft. Dass in der humorlos und falsch betitelten „Familienbande" trotzdem keine Tristesse aufkommt, liegt an den reizvollen Ecken und Kanten aller Personen, den grandios motzigen und rotzigen Dialogen. Dazu entsteht noch eine ungewöhnliche Freundschaft zu neuen Nachbarn, bei denen der Mann erstaunlich oft und offen auf die Attraktivität seiner ohnehin schon zu verführerischen Freundin hinweist. Will bedient sich derweil bei den Amphetaminen für seine Tochter und irgendwann erfahren wir mit Stacey, dass er nur wegen ihr auf Bewährung aus dem Knast kam. Wenn das Tribunal der Sozialdienstler nicht zufrieden ist, muss er die letzten sechs Monate noch absitzen.

Das ist jedoch nicht die einzige Überraschung des ruhigen und wunderbar intensiv auf seine Figuren konzentrierten Films. Der es sich erlaubt, keine einfache Lösung vorzugaukeln. Was ein Beispiel dafür ist, dass das Wohlfühlen aus den Wohlfühlfilmen auch aus einer genau passenden Machart erwachsen kann. Aus guter Geschichte von Autor und Regisseur Mark Noonan, aus klasse Kamera und hervorragenden Schauspielern. Aidan Gillen, der Darsteller des Will ist nicht nur hier extrem präsent. Wer den „Game of Thrones"-Teilnehmer als verführerischen Schurken in „Maze Runner 2" erlebt hat, wird sich sofort erinnern.

Keine Kommentare: