25.8.15

Der Chor - Stimmen des Herzens

USA 2014 (Boychoir) Regie: François Girard mit Dustin Hoffman, Garrett Wareing, Kathy Bates, Debra Winger 104 Min. FSK: ab 0

Der 11-jährige Stet (Garrett Wareing) ist sofort als schwieriges Kind mit gutem Herzen erkennbar: Bockig in der Schule, aber fürsorglich der unfähig allein erziehenden Mutter gegenüber. Als diese bald tödlich verunfallt, fügt es sich - wie alles in diesem fügsamen Film - dass seine Direktorin ihn an ein Sanges-Internat vermitteln wollte und sein reicher Vater (Josh Lucas) ihn dort mit dickem Scheck einquartiert, um dann möglichst schnell zu seiner aktuellen Muster-Familie zu verschwinden. Nun ist das Ausnahmetalent Stet eigentlich Außenseiter an der elitäreren Schule voller Chorknaben, angeblich undiszipliniert und knackt direkt den Automat mit Süßigkeiten. Doch der brave Film macht ihn mit fast einschläfernder Routine vom Problemkind zum Star.

Schlimmer als die Erwartung aller üblichen Klischees, ist es, wenn diese nicht mal erfüllt werden. Die Schule erweist sich als nette Umgebung, Stet folgt fast ungefährdet seiner Entwicklung. Dustin Hoffman gibt dabei routiniert mit ein paar knappen Auftritten den zu harten, fast militärischen Chorleiter und ist mal nicht auf Anhieb Sympathieträger.

Als Höhepunkt im Flachland der inneren und äußeren Ereignislosigkeit verschwinden in einer Schlüsselszene die Noten - genau wie in „Whiplash". Doch diesen Vergleich anzubieten, ist dramaturgischer Selbstmord: Denn dieser „Chor" ist, obwohl in der Grundkonstellation identisch, höchstens ein weichgespültes, filmisch wie thematisch eindimensionales „Whiplash". Ein wohltemperiert auf der Leinwand stehender, angenehmer Klang, dem etwas echte Disziplinlosigkeit gut getan hätte. Der junge Hauptdarsteller Garrett Wareing bleibt völlig blass, kann keine großen Emotionen auslösen. Nur die Musik an sich vermag trotz allen akustischen und optischen Störungen drumherum zu berühren.

François Girard, der seine Karriere großartig mit „32 Variationen über Glenn Gould" (1993), eine Folge der TV-Seria „Yo-Yo Ma Inspired by Bach" (Bach Cello Suite #2: The Sound of Carceri, 1997) und „Peter Gabriel's Secret World" begann, betreibt hier Ausverkauf an seinen Möglichkeiten.

Keine Kommentare: