5.5.15

Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama

Norwegen 2014 (Kaptein Sabeltann og skatten i Lama Rama) Regie: John Andreas Andersen, Lisa Marie Gamlem mit Kyrre Haugen Sydness, Vinjar Pettersen, Sofie Ramirez Bjerke, Odd-Magnus Williamson 97 Min. FSK: ab 0

Aus Norwegen kommt diese sehenswerte Varianten der „Fluch der Karibik"-Reihe mit zwei jugendlichen Protagonisten. Sie basiert auf den „Käpt'n Säbelzahn"-Kinderbüchern des Lehrers und Folk-Musikers Terje Formoe, die in ihrer Heimat äußert beliebt sind - bis hin zu Liedern, Fernsehfilmen und einem Piraten-Freizeitpark.

Der 11-jährige Pinky wird darin nach einigen Missgeschicken Mitglied in der berühmten Piratencrew von Käpt'n Säbelzahn. Als einziger Überlebender eines Schiffbruchs gerät er mit seiner besten Freundin Ravn heimlich auf Säbelzahns „Dark Lady", das Schiff, mit dem der gefürchtete „König der Sieben Meere" auf die Suche nach Schatz von Lama Rama geht.

„Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama" zeigt eine witzige und spannende Geschichte mit lustigen Figuren und guten Schauspielern. Statt bombastischer mal eine charmante Inszenierung. Man sticht sich nicht ins Herz, man pickst sich in den Hintern. Die üblichen Pups-Scherze führen diesmal zur Erkenntnis, dass Lachen der größte Schatz der Welt ist. Da freut man sich mal über die deutlichen Hinweise auf Fortsetzungen. Allerdings ist der Stoff so gut, dass auch ein Hollywood-Remake droht.

Keine Kommentare: