28.4.15

An den Ufern der heiligen Flüsse

Indien, Frankreich 2013 (Faith Connections) Regie: Pan Nalin 115 Min.

Alle 12 Jahre pilgern bis zu 100 Millionen Gläubige an den Zusammenfluss von Ganges, Yamuna und - dem unsichtbaren, mythischen Fluss - Saraswati, um sich in einem Bad von ihren Sünden zu reinigen und sich aus dem Kreislauf der Wiedergeburt zu befreien. Kumbh Mela ist eines der größten Feste der Welt, ein der spektakuläres und beeindruckendes Ereignis. Der bekannte Regisseur Pan Nalin ist 2013 zur Kumbh Mela gereist, und erzählt in „An den Ufern der Heiligen Flüsse" in viele kleine Porträts und Geschichten von einfachen und schillernden Menschen von diesem Ereignis. Seine Kamera taucht ein in das Chaos am Ganges mit zahlreichen vermissten Erwachsenen und Kinder, haufenweise Priestern, die sich über die Menge an gerauchtem Marihuana amüsieren. Kurioses, Exotisches, Spirituelles, Banales und einfach Menschliches vermengen sich in diesem faszinierenden Dokumentarfilm. Immer wieder begleitet er einen jungen Sympathie-Fänger, um den Menschen nahe zu kommen. Die vielen persönlichen Geschichten belegen die Kunst von Pan Nalin. Wie bereits in seinen früheren Dokumentationen „Samsara - Geist und Leidenschaft" (2001) und „Ayurveda - Art of Being" (2000) gelingt es, mit tollen Aufnahmen, packenden Porträts zu unterhalten und zu informieren.

Keine Kommentare: