30.3.15

Best Exotic Marigold Hotel 2

USA, Großbritannien 2014 (Second Best Exotic Marigold Hotel) Regie: John Madden mit Judi Dench, Maggie Smith, Bill Nighy, Dev Patel, Richard Gere 123 Min. FSK: ab 0

Acht Monate sind im Film vergangen, seit sieben aus unterschiedlichen Gründen perspektivlose britische Rentner das Best Exotic Marigold Hotel im indischen Jaipur übernahmen. In „Echtzeit" vergingen vier Jahre, seit der Film „Best Exotic Marigold Hotel" Herzen und Publikum eroberte. Der hektische, oberflächliche Nachfolger macht nun alles falsch, was einst in der Senioren-Komödie gelang. Trotz Richard Gere als Hotelgast, ist dies nicht das zweibeste, das „Second Best Exotic Marigold Hotel" (wie der Originaltitel schon warnt), es ist das „Worst Exotic Marigold Hotel", das schlechteste!

Den nur leicht makabren morgendlichen Apell des jungen, indischen Hotelmanagers Sonny Kapoor (Dev Patel) gibt es noch: Er prüft die Gäste-Liste des Senioren-Hotels Best Exotic Marigold, um sicher zu gehen, dass alle die Nacht überlebt haben. Während man nun den Geschichten der britischen Gäste folgen könnte, die es mit einer mutigen Lebenswende hierhin geführt hat, übernimmt sehr befremdlich Sonny die Hauptrolle. So ist der ganze Film in Kapitel unterteilt, die sich an den Schritten zu seiner bevorstehenden Hochzeit entlang hangeln. Darunter werden eine dumme Eifersucht auf den reichen Freund seines zukünftigen Schwagers sowie die Bemühungen, ein zweites Hotel zu akquirieren gemischt.

Ganz vergessen werden die Alten selbstverständlich nicht: In einer eher hektischen Montage macht Judi Denchs Figur Evelyn Greenslade weiter Karriere und soll Geschäftsführerin einer Stofffabrik werden. Irritierend für Douglas Ainslie (Bill Nighy), dem schüchtern in Evelyn Verliebten. Muriel Donnelly (Maggie Smith) sorgt sich um den Fortbestand des Hotels und verschweigt Probleme mit der eigenen Gesundheit. Ein Nachbar befürchtet, er habe betrunken einem Tuktuk-Fahrer mit dem Mord an seiner Frau beauftragt. Madge Hardcastle (Celia Imrie) kann sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden. Sie würde allerdings auch den amerikanischen Gast Guy Chambers (Richard Gere) nehmen, der neu eincheckt und Sonnys Mutter den Hof macht. Der hektische und wirre Inder vermutet dabei hinter dem angeblichen Dichter einen Tester einer einflussreichen Hotelkette. Mit dem üblichen Theater solcher komödiantischen Verwechselungen.

Nein, die Marigold-WG der „Golden Agers" wirkt nicht wirklich glücklich. Aber irgendwie lassen einen ihre kleinen Problemchen seltsam kalt. Hier geht es nicht um die große Lebenserkenntnis wie im ersten Teil. Von ihr sind nur noch ein paar kluge Sätze fürs Poesiealbum übrig geblieben. Dazu gibt es Exotismus mit den Bollywood-Tanzeinlagen zur Hochzeit. Und vor allem Richard Gere, nach dessen Auftritt - mit dem der Amerikaner andere richtig blass aussehen lässt - alles endlich ruhiger und emotionaler wird.

Mit dem „Second Best Marigold" wurde zu rasch ein Nachfolger produziert. So schaut man mit lachendem und weinendem Auge auf eine schöne Idee, die ausgerechnet von John Madden, dem Regisseur des ersten „Marigold", verhunzt wurde. Es bleibt zu hoffen, dass weder Sonny noch die Produzenten, jetzt eine Hotel-Kette hochziehen wollen.

Keine Kommentare: