9.2.15

Berlinale 2015 Game of Films

In noch einer neuen Sektion, „Berlinale Special Series", werden die ersten beiden Folgen der von RTL und Ufa Fiction produzierten Event-Serie „Deutschland 83" mit Jonas Nay, Maria Schrader und Ulrich Noethen als Weltpremiere zu sehen sein. Unter anderem läuft auch Matthias Glasners „Blochin - The Living and the Dead" mit Jürgen Vogel. Zudem sitzt mit dem amerikanischen „Mad Man"-Macher Matthew Weiner ein Künstler aus dem Serien-Bereich in der Jury.
Leider zeigt die Berlinale nur einzelne Folgen, also nichts Halbes und schon gar nichts Ganzes. Denn neben der größeren kreativen - oder finanziellen - Freiheit, die sich Regisseure wie Steven Soderbergh oder ganz aktuell Woody Allen vom Fernsehen erhoffen, geht es doch bei den neuen TV-Serien gerade um den großen Erzählbogen über gleich mehrere Staffeln.

So wird die neue Sektion „Berlinale Special Series" von vielen als weitere Überfüllung eines überbordenden aber profillosen Festivals kritisiert, das es sich sogar leistet, luxuriöses Essen mit Film als Hintergrundmusik teuer in der Sektion „Kulinarisches Kino" zu verkaufen.

Parallel zu den öffentlichen „Berlinale Special Series" gibt es mit den „Drama Series Days" eine neu geschaffene Initiative für Qualitätsserien beim „European Film Market" (efm) für Fachpublikum. Die Film- und Medienstiftung NRW ist als Partner dabei.

Keine Kommentare: